White Belt Tagebuch – Der Weg zum ersten Turnier 3

Hallo Gleichgesinnte,

eine nicht allzu schöne Woche liegt hinter mir. Man könnte die Woche wie folgt zusammenfassen: Wenig BJJ, wenig Krafttraining und damit wenig gute Laune…

Die Woche im Überblick

Montag
AM: –
PM: –

Dienstag
AM: Bankdrücken, Kreuzheben
PM: No Gi, BJJ Basics

Mittwoch
AM: –
PM: 30 Minuten Fobbit Intervals aus Tactical Barbell II (2 Minuten Ergometer, 10 Kettlebell-Swings, 2 Minuten Ergometer, 10…)

Donnerstag
AM: Beinpresse, Rudern am Gerät
PM: Sauna

Freitag
AM: –
PM: BJJ Basics

Samstag
AM: –
PM: –

Sonntag
AM: Open Mat (BJJ)
PM: –

BJJ

Die Woche gab es leider deutlich zu wenig BJJ. Manch einer von euch denkt jetzt vielleicht: “3 x pro Woche BJJ ist doch nicht zu wenig!?” und klar, je nach Lebensumständen ist das eine realistische Zahl, die die meisten in der Woche unter kriegen. Sei es aufgrund von Familie, Uni, Schule, Arbeit, Trainingszeiten des Gyms oder dem Training in anderen Sportarten.

In meiner momentanen Situation (Semesterferien, 20 Std arbeiten pro Woche), in einem Gym in dem es morgens und abends BJJ gibt, und bei meinen Zielen, ist 3x pro Woche dann aber auf jeden Fall zu wenig.

(Die Gründe und der Mimimi-Teil sind weiter unten.)

Ansonsten lief das BJJ eigentlich ganz gut. Ein Problem, dass mir aber immer wieder auffällt, ist der Pass aus der Combat Base. In diese verkrümel ich mich oft, wenn der Pass nicht so läuft wie er soll. Oft habe ich zu diesem Zeitpunkt schon irgendwas De La Riva artiges in den Beinen und werde gesweept oder komme nicht weiter. Das ist natürlich nicht optimal.

Bildergebnis für de la riva meme

Außerdem liebäugle ich momentan viel mit dem D’Arce und dem Anaconda, nachdem ich die Folge mit Joe Rogan und Firas Zahabi (hat übrigens nen großartigen YouTube Channel) gehört habe und mal wieder in einem BJJ-YouTube-Wurmloch verschwunden war (Kurzfassung: Lange Arme sind super für den D’Arce).

Am Ende des Tages sollte ich das aber lieber lassen und mich auf das Pressure Passing konzentrieren, denn immerhin soll das mein Fokus für die nächsten Wochen sein und dieses “ich gucke 100 YouTube Videos die mich nur noch mehr verwirren” ist halt oft auch kontraproduktiv.

Krafttraining

Das Krafttraining lief hingegen wenig bis gar nicht. Montag war ich zu tot (langer Umzug am Sonntag), Dienstag war ok und am Mittwoch war mein rechtes Handgelenk verstaucht (vom Schlafen!?).

Bildergebnis für wasn't my fault meme

Aus diesem Grund musste ich dann Donnerstag auch auf die Beinpresse und das Rudergerät ausweichen, um meinem Handgelenk ein bisschen Pause zu gönnen.

Das Kreuzheben und Bankdrücken am Freitag wollte ich dem Handgelenk dann aber doch ersparen und somit war das Training in dieser Woche rundum unzufriedenstellend.

Sonstiges

Durch das Handgelenk musste ich Freitag natürlich viel tapen, aber erstaunlicherweise war ich am Sonntag schon fast wieder frei von Beschwerden und konnte die Open Mat komplett mitnehmen.

Leider haben mein Trainingspartner und ich uns beim Drillen gegenseitig ein bisschen auf den Füßen gestanden und der Part war ziemlich chaotisch und unproduktiv (was auch direkt bemerkt wurde). Dafür war das Rollen um so besser und ich gelobe natürlich Besserung hinsichtlich der Drill-Disziplin.

Für das erste Turnier im Oktober haben wir beschlossen, dass ich erstmal ohne Gewicht machen starte. Ich werde natürlich so sauber wie möglich essen und 2x am Tag Sport machen, aber die 10 kg in 4 Wochen (mit einer Woche Urlaub dazwischen) sind dann vielleicht doch zu viel des Guten.

Wie gesagt, jetzt geht es erstmal eine Woche in den Urlaub. Hier wird es also still in den nächsten Tagen. Euch auf jeden Fall gute Einheiten und schöne Tage!

Usss! Jannik