Boxsack für Zuhause (trotz Nachbarn?)

Ein Boxsack für Zuhause ist eine super Möglichkeit um außerhalb des Gyms an deiner Technik und Ausdauer zu arbeiten. Bevor Du jetzt aber „Boxsack kaufen“ auf deine To Do Liste schreibst, solltest Du auf jeden Fall an ein paar Dinge (und deine Nachbarn) denken.

Boxsack für Anfänger in den eigenen vier Wänden

Das Wichtigste zuerst, DEN ultimativen Boxsack für jeden Anfänger gibt es nicht. Welcher Boxsack zu dir passt, hängt stark von deinem Gewicht, deiner Erfahrung, deiner Sportart und deinen Ansprüchen ab. Suchst Du nach einem Boxsack den Du kicken kannst? Hast Du bereits Erfahrung? Wiegst Du 100 kg? Hast Du die letzten Monate schon viel Geld für Sneaker und dein Auto ausgegeben? Die Antworten auf diese Frage beeinflussen alle, welcher Boxsack wirklich zu dir und deinem Budget passt.

Welcher Boxsack für Zuhause ist gut?

Boxsäcke für Zuhause gibt es mittlerweile sehr viele, oft unterscheiden diese sich jedoch sehr stark in ihrer Qualität und sind damit unterschiedlich “gut”. Grundsätzlich sind Rezensionen hier oft ein guter Startpunkt, sollten aber nicht das letzte Wort haben. Oft gelobt wird dabei zum Beispiel die Firma Bad Company, wenn es um Einsteigerboxsäcke für einen fairen Preis geht.

Für eine Boxsack Gewicht Empfehlung solltest Du dir 5 Minuten für unseren Beitrag zum Thema nehmen. Grundsätzlich sollte das Gewicht deine Sportart und dein aktuelles Trainingsziel widerspiegeln.

Vielleicht interessant für Dich:

Boxsack zum Aufstellen

Boxsäcke zum Aufstellen/Standboxsäcke können einen interessante Boxsack Alternative für Zuhause sein, wenn man ein paar Dinge dabei nicht vergisst. Sie eignen sich sehr gut für Cardio, Kinder oder “zum Auspowern”, für die Wettkampfvorbereitung werden sie hingegen für gewöhnlich nicht genutzt. Sie sind auf jeden Fall eine spannende Alternative für Leute mit schlechten Decken oder Platzproblemen, das Problem mit den Geräuschen lösen sie aber nur bedingt. Warum ist das wichtig?

Der Boxsack und die Nachbarn

Boxsack Training macht Lärm und viele Nachbarn stehen nicht auf Lärm. Die Schläge und Tritte, Leder das mit hoher Geschwindigkeit auf Leder trifft und knackige Low Kicks sind nur ein Teil des Problems. Deine Beinarbeit und die Schwingungen die Du erzeugst sind der oft unterschätze Teil.

Wenn Du das arme Ding nach allen Regeln der Kunst malträtierst, wird er diese Energie an seine Aufhängung und damit an deine Wände abgeben. Diese Vibration sind in den meisten Fällen deutlich spürbar für die Wohnungen in deiner unmittelbaren Nähe.

„Ja Jannik easy, dann nehme ich einfach einen Standboxsack!?“ Leider geht diese Rechnung nicht ganz auf. Standboxsäcke deren Fuß mit Sand oder Wasser gefüllt werden rutschen sehr leicht. Das Rutschen verursacht sehr viel Lärm, auch wenn man das vielleicht nicht vermutet.

Boxsack Geräuschdämmung

Was kannst Du jetzt gegen Lärm unternehmen, wenn Du trotzdem einen Boxsack für Zuhause haben möchtest?

Im Falle eines Standboxsacks, kannst Du zu einer Antirutschmatte (wie für die Waschmaschine) greifen, dies kann Vibrationen ein wenig dämpfen und das lärmende Rutschen verhindern.

Und wie kann man das Boxsack schwingen verhindern? Bei einem klassischen Sandsack können schwerere Modelle (die weniger schwingen) und Federn in der Aufhängung, helfen den Lärmpegel zu reduzieren. So leise, dass Du mit einer schlafenden Partnerin im Nebenzimmer trainieren kannst, wird Boxsack Training in 99% der Fälle aber niemals sein.

„Schattenboxen reicht mir aber nicht und mit dem Doppelendball kann ich nicht umgehen, was mache ich jetzt!?“ Wie so oft ist Kommunikation ein Teil der Lösung. Frag deine Nachbarn doch einfach! Ist Euch das zu laut? Können wir vielleicht ein Zeitfenster ausmachen? Du solltest natürlich nicht um 05:00 oder unbedingt Sonntags trainieren, aber vielleicht findet sich ja eine Zeit zwischen Arbeit und Abendessen mit der alle leben können?

Das funktioniert natürlich nicht mit Nachbarn die Protokoll darüber führen, wann Du deinen Geburtstag gefeiert oder mit Musik die Wohnung geputzt hast. Vielleicht ist in diesem Fall aber auch noch eine Zeile für „13.06. 18:03 – 30 Minuten lauter Hip Hop und viele dumpfe Schläge“ frei!?

Vielleicht interessant für Dich:

Boxsack Alternative für Zuhause

Kommt es hart auf hart, musst Du vielleicht zu einer Boxsack Alternative für Zuhause greifen. Bei mir ist seit meinem Umzug zum Beispiel nicht mehr an Boxsack Training in den eigenen vier Wänden zu denken. Aus diesem Grund besteht (Kampfsport-)Training Zuhause aktuell vor allem aus Takedown Drills, Schattenboxen und Training mit dem Reflextrainer. Dazu dürfte sich in naher Zukunft aber ein Doppelendball gesellen, da diese auf jeden Fall mit zum nützlichsten Boxequipment überhaupt gehören.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kleiner Tipp vom Fremden aus dem Internet: Nicht in die Wohnung über der Vermieterin ziehen.🤓

Ein Boxsack für Zuhause ist eine spannende Möglichkeit dein Training auf das nächste Level zu bringen, kommt aber wie Du siehst mit ein paar Stolpersteinen ins Haus. Wofür Du dich auch entscheidest, Rücksichtnahme auf die Mitmenschen ist für gewöhnlich hervorragend fürs Karma. Verhalten sich diese dann aber maximal unkooperativ, ist es eine Frage des eigenen Gemüts und der eigenen Prioritäten, wie man damit umgeht.

Wofür Du dich auch entscheidest, ich wünsche dir viel Spaß beim Boxsack Training und hoffe der Beitrag konnte dir ein wenig helfen. Usss!

P.S. Der YouTube-Kanal von hard 2 hurt ist großartig!