Boxbandagen waschen

Wer kennt es nicht? Nach dem Training am späten Abend nach Hause kommen, schnell unter die Dusche, dem Partner/der Partnerin erklären warum man nicht 2 Minuten nach Ende des Trainings aus dem Gym war, was zu Essen warm machen, Netflix starten und am nächsten Morgen aufwachen und denken “F#ck! Ich hab mein ganzes Zeug in der Tasche vergessen…”.

Das ist sicherlich den Meisten von uns schon mal passiert. Direkt im Anschluss an diese Feststellung folgt der entscheidende Moment.

Die Boxbandagen waschen und später frische Bandagen in die Tasche packen, oder die seit 10 Stunden mit meinem Schweiß (und dem von Trainingspartnern) luftdicht eingeschweißten Bandagen einfach lüften und nachher meinem Trainingspartner beim Clinchen unter die Nase halten? Richtig, ich lüf…, wasche meine Bandagen natürlich.

Ja aber wie wäscht man seine Bandagen am Besten, ohne das die sich in der ganzen Maschine verheddern, der Klettverschluss den Wollpulli der Freundin zerfleischt oder die Bandagen so zerknittert trocknen, dass man sie gar nicht mehr gescheit anlegen kann!?

Boxbandagen aus der Tasche!

Als erstes solltest Du deine Bandagen nach jedem Training direkt aus der Tasche holen (wie dein gesamtes Equipment) und entweder direkt in die Waschmaschine packen, oder vernünftig trocknen lassen.

Bei sommerlichen Temperaturen und geringer Luftfeuchtigkeit kann es reichen die Bandagen in die Sonne zu hängen und sie dort zu trocknen. In vielen Fällen kann man sie dann auch 2-3 mal benutzen, ohne das sie unangenehm auffallen.

Was nicht geht, ist die Bandagen nach einigen Stunden aus der Tasche zu holen und dann in einem feuchten und kalten Raum “trocknen” zu lassen um sie am nächsten Tag wieder zu tragen. Erfahrungsgemäß ist das keine gute Idee und Du wirst dir damit keine Freunde machen.

Hygiene auf der Matte ist unglaublich wichtig! Bakterien und Infektionen sind ein ernstes Problem im Kampfsport. Wer sich noch nie mit dem Thema auseinander setzen musste, sollte eventuell mal nach “ringworm” oder “staph infection” googlen um eine Idee zu bekommen.

Die Boxbandagen reinigen – Natürlich am Besten in der Waschmaschine

Natürlich kann man seine Bandagen auch einfach mit unter die Dusche nehmen, im Waschbecken reinigen oder sie am Fluß waschen. Zeitgemäß wäre aber vermutlich das Boxbandagen waschen in einer Waschmaschine.

In ein Behältnis packen

Damit die Bandagen sich nicht in der Maschine verheddern solltest Du sie in ein Behältnis packen. Hier empfehlen sich ein BH-Netz, ein Kopfkissenbezug, Beutel oder ähnliche Dinge.

Das Wichtige ist einfach, dass die Bandagen nicht durch die ganze Waschmaschine fliegen. So können sie den teuren Vintage-Wollpulli nicht zerfleddern, die Waschmaschine beschädigen oder sich zu einem Geschicklichkeitsspiel/Nerventest mit dem Rest der Wäsche verbinden.

Die Boxbandagen waschen – Bei wie viel Grad?

Ich persönlich wasche eigentlich alles bei 30°. Ich habe nicht genug Kochwäsche um die Bandagen etc. da zuzuschmeißen  und keine Lust auf eingelaufene T-Shirts und Jeans, warum ich lieber bei 30° bleibe.

Bei Kampfsport-Equipment muss man sich jedoch immer bewusst sein, dass das nur eine gewisse Zeit laufen kann. Riechen T-Shirts oder Bandagen nach dem Trocknen auf der Leine schon nicht mehr frisch, ist es leider Zeit für die Mülltonne oder die Kiste mit Erinnerungen (auch wenn sie aus Holland mitgebracht wurden oder ein Geschenk waren).

Achtung: Neue Boxbandagen färben oft ab. Ihr solltet sie also nur mit gleichfarbiger Wäsche waschen und euch langsam rantasten.

Wäscht man die Boxbandagen nicht mit der normalen Buntwäsche, dann sollte man auf jeden Fall bei höheren Temperaturen waschen. So werden definitiv mehr Keime eliminiert und die Nutzungsdauer dürfte wesentlich länger sein. Du solltest aber auf jeden Fall vorher gucken was die Bandagen abkönnen. Gerade Bandagen mit viel Elastan können vermutlich nicht gut mit Hitze umgehen.

Wie oft sollte man die Boxbandagen waschen?

Wenn die Möglichkeit besteht, würde ich meine Boxbandagen nach jedem Training waschen und immer mit frischen Bandagen trainieren.

Eine gute Faustregel lautet: Anzahl der Trainingseinheiten in der Woche = Anzahl der Boxbandagen-Paare im Schrank. 

Boxbandagen trocknen

Um die Falten aus den frisch gewaschenen Bandagen zu entfernen hast Du zwei Möglichkeiten. Du kannst sie einmal aufrollen und sie dann so senkrecht wie möglich aufhängen, oder Du spannst sie ein wenig und lässt sie über eine runde Kante gleiten (siehe Video ab 01:45).

Danach solltest Du sie so aufhängen, dass sie un-verdreht trocknen können. Dann sollten sie am nächsten Tag auch direkt wieder einsatzbereit sein.

Die Boxbandagen bügeln

Hast Du am Vortag keinen guten Job gemacht, sind deine Boxbandagen vielleicht total verdreht und rebellisch. Um keinen Nervenzusammenbruch vorm Training zu bekommen, kann es Sinn machen die Boxbandagen zu bügeln.

Richtig einfach geht das mit dem Glätteisen der Partnerin (Danke Benny!), auch wenn man sich dabei natürlich nicht erwischen lassen sollte. Ansonsten tut es selbstverständlich auch ein klassisches Bügeleisen, oder eben ein bisschen Ruhe und Geduld beim Wickeln vorm Training.

Die Boxbandagen aufrollen

Um sie vor dem Training noch besser handhaben zu können, empfiehlt es sich die trockenen Bandagen aufzurollen. So kann man direkt loslegen mit dem Bandagieren und sieht dabei auch noch vorbereitet und ordentlich aus. Was will man mehr?

Ich muss gestehen, für sowas bin ich persönlich in den meisten Fällen zu faul. Gerüchten zu Folge habe ich die getrockneten Bandagen früher einfach in die Tasche geschmissen (und mich später darüber aufgeregt, dass sich alle Klettverschlüsse miteinander verbunden haben).

Die Boxbandagen pflegen

Grundsätzlich würde ich die Boxbandagen in regelmäßigen Abständen bei höheren Temperaturen waschen und gelegentlich ein waschmaschinentaugliches Desinfektionsmittel dazutun. Außerdem sollte man das Equipment nach dem Training immer direkt aus der Tasche holen und nicht über Nacht in der Sporttasche lassen. Tauscht man die Bandagen dann noch regelmäßig aus und hält sich an die Tipps zum Boxbandagen waschen, steht dem hygienischen Training nichts mehr im Weg. Win-win für deine Haut, Handschuhe und Trainingspartner.

Usss!