5 Modelle die infrage kommen, wenn Du einen Kick Boxsack suchst

Die Suche nach einem Kick Boxsack kann unübersichtlich und anstrengend sein. Die Hälfte der Boxsäcke die als Kickboxsack gekennzeichnet sind eignen sich gar nicht für trainierte Thai- und Kickboxer und die andere Hälfte scheint überteuert. So schlimm ist es aber eigentlich gar nicht!

Ich habe viel Zeit in die Recherche der beliebtesten Boxsäcke gesteckt und bin dabei auf Modelle gestoßen, die alle ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten und sich dabei für unterschiedliche Zwecke eignen.

Bevor ich auf die fünf Kickboxsäcke eingehe, möchte ich mich aber erstmal mit den wichtigen Punkten beschäftigen, auf die Du achten musst, wenn Du auf der Suche nach einem Kick Boxsack bist. Auf geht’s!

NameMein EindruckPreis






Worauf Du beim Kauf deines Kick Boxsacks achten musst

Bei jedem Boxsack solltest Du auf einige Dinge achten. Hierzu gehören die Meinungen der bisherigen Käufer, der Zweck des Boxsacks, das Gewicht, das Außenmaterial, dein Budget, der Lieferumfang und der Platz der Dir zur Verfügung steht.

Wenn Du dir einen Kick-Boxsack kaufen möchtest gelten also eigentlich die gleichen Regeln, wie bei allen anderen Boxsäcken, mit einer weiteren wichtigen Eigenschaft: Der Länge.

Aber Schritt für Schritt. Fangen wir erstmal mit den Basics an, bevor es ans Eingemachte geht.

Das Außenmaterial

Das Außenmaterial ist sehr wichtig für deine Kaufentscheidung, denn es hat entscheidenden Einfluss auf die Qualität deines Boxsacks. Die drei häufigsten Materialien sind Canvas, Kunstleder und Leder. Für jedes dieser Materialien gibt es natürlich viele Unterkategorien, aber wir belassen es jetzt mal bei diesen drei.

Canvas

Canvas ist oft das günstigste Material, bzw. Boxsäcke aus Canvas sind oft die günstigsten Modelle auf dem Markt. Für einen Boxsack an dem viel gekickt wird, würde ich dringend von Canvas/Segelstoff abraten, denn Arbeiten ohne Schutz an solchen Boxsäcken, kann ziemlich schmerzhaft sein (wie grätschen beim Hallenfußball).

Kunstleder

Eine sehr beliebte Lösung ist Kunstleder. Um es kurz zu machen: Billiges Kunstleder kann schnell reißen (vor allem bei Low Kicks), hochwertiges Kunstleder braucht sich aber absolut nicht zu verstecken. Ich selbst habe lange in einem Studio mit Kunstleder-Boxsäcken trainiert und das Einzige, was dem Kunstleder zu schaffen gemacht hat, waren die scharfen Kanten der gelegentlich geöffneten Fenster.

Leder

Leder ist natürlich das Beste auf dem Markt und in Sachen Langlebigkeit nicht zu schlagen. In manchen Gyms hängen solche Boxsäcke seit 10 Jahren und werden viel beansprucht. Mit Leder kann man also nicht viel falsch machen, wenn man das richtige Budget hat und keinen veganen Lebensstil pflegt.

Das Außenmaterial hängt natürlich vom eigenen Budget für den Kick-Boxsack ab. Wer unter 150 Euro zur Verfügung hat, für den bleibt eigentlicht nur ein Kunstleder-Boxsack, denn Aufhängung und Befestigung wollen auch bezahlt werden.

Weiter sind Kickboxsäcke im Durchschnitt etwas teurer, da sie natürlich länger und schwerer sind und somit mehr Außen- und Füllmaterial benötigen und höhere Transportkosten verursachen. Ab einem Budget von ~200 Euro kannst Du über einen Leder Boxsack nachdenken.

Der Lieferumfang

An dieser Stelle kommt der Lieferumfang ins Spiel. Du solltest Boxsäcke in der engeren Auswahl immer gegenüberstellen und miteinander vergleichen. Angenommen Du hast dich für einen Kunstleder-Boxsack entschieden.

Wenn Du bei Hersteller 1“lediglich” einen Boxsack für 150 Euro bekommst, bei Hersteller 2 aber einen Boxsack mit Kette und Halterung für 150 Euro, muss der Boxsack von Hersteller 1 schon echt geil aussehen, damit ich deine Entscheidung unterstütze.

Der Platz

Wichtig ist auch der Platz der Dir zur Verfügung steht. Ein Kick-Boxsack braucht mehr Platz, als ein klassischer Boxsack. Dabei sind vorallem zwei Räume besonders wichtig. Die Deckenhöhe muss vergleichsweise hoch sein, damit dein neuer Kick Boxsack Platz findet.

Natürlich hängt das von der letztendlichen Größe ab, aber ein Boxsack mit 180 cm Länge und einer Kette , braucht mehr Deckenhöhe, als ein stinknormaler Boxsack.

Zum anderen brauchst Du Platz um den Boxsack herum. Die richtige Deckenhöhe ist schön und gut, aber wenn ein Meter links neben deinem Boxsack der Kratzbaum und einen Meter rechts daneben das Sofa steht, bringt Dir auch der beste Kickboxsack nichts.

Eine wichtige Frage vor der Anschaffung lautet also: Habe ich überhaupt genug Platz für einen Kick Boxsack?

Der Zweck des Boxsacks

Jetzt kommen wir zu den wirklich wichtigen Dingen. Das Wichtigste beim Boxsack-Kauf ist der Zweck des Boxsacks. Da Du diesen Beitrag liest suchst Du nach einem Kick Boxsack. Welche Anforderungen hat man an einen Boxsack zum Kickboxen?

Das Gewicht

Auf keinen Fall zu leicht! Das Gewicht muss absolut passen. Nichts ist nerviger, als ein Boxsack der die ganze Zeit hin- und herschwingt. Wer an seinem Distanzgefühl oder der Koordination arbeiten möchte, für den macht das eventuell Sinn. Wer aber klassisch am Boxsack trainieren will, mit Kicks, Knien und harten Kombinationen, für den ist zu wenig Gewicht ziemlich besch&##!n.

Die Länge

Was muss noch stimmen? Richtig, die Länge. Als Kick- und Thaiboxer kann es sicherlich nicht schaden, 1x pro Woche an einem klassischen Boxsack zu trainieren. Wer seine Low Kicks jedoch nicht einschleift, der wird weder technisch sauber, noch intuitiv nach 2-3 Händen den Low Kick auspacken. Eine Länge die den Oberschenkel des Gegners widerspiegelt ist also wichtig, wenn man einen Kickboxsack sucht.

Andere Meinungen

Ebenfalls wichtig sind die Meinungen der anderen Käufer. Natürlich habe ich meine Hausaufgaben gemacht und versuche deine Entscheidung so einfach wie möglich zu machen, aber der Typ aus dem Internet kann natürlich viel erzählen. Die Meinungen von mehreren Leuten vermittelt da schon ein besseres Bild.

Hierzu würde ich an deiner Stelle einen Blick auf die Kundenrezensionen bei Amazon (oder einem anderen Onlineshop) werfen, und zum Beispiel nach Boxsack Black Kick “Forum” googlen. So kann man manchmal Beiträge zum Favoriten finden und sich zusätzlich informieren.

Beliebte Kick Boxsack Optionen

NameMein EindruckPreis






Kickboxsäcke die in Frage kommen sind der Black Kick von Hammer, der 180cm Boxsack von KWON, das Boxsack Set von RDX und zwei 150 cm Modelle von Bad Company.

Der Black Kick von Hammer

Den Black Kick von Hammer gibt es in 100, 120, 150 und 180 cm Länge. Damit eignet er sich für Kickboxer aller Altersgruppen und Gewichtsklassen. Wie der Name schon unschwer erahnen lässt, handelt es sich beim Black Kick um einen klassischen Kickboxsack in schwarz.

Der Boxsack selbst ist aus Kunstleder gefertigt und kommt in einem schlichten schwarz daher. Optisch gefällt er mir persönlich sehr gut, vor allem da er eher schlicht ist.

Wie bereits erwähnt gibt es den Black Kick in verschiedenen Längen. Für erwachsene Kickboxer, die die volle Bandbreite trainieren möchten, empfehle ich auf jeden Fall 180 cm. Mindestens jedoch 150 cm! Sonst hast Du das Problem, dass dein “Gegner” keine Beine hat und das ist natürlich nicht optimal und auch nicht realistisch.

In 180 cm bringt der Black Kick um die 50 kg auf die Waage. Das ist nicht fürchterlich schwer, aber auch alles andere als leicht. Bei 150 cm Länge bewegen wir uns um die 35 kg, was meiner Meinung nach schon ziemlich leicht ist für einen Kickboxsack.

Die meisten Käufer auf Amazon sind mit dem Black Kick mehr als zufrieden, einige beklagen aber eine nicht gut gelungene Füllung des Boxsacks.

Im Lieferumfang des Boxsack befinden sich neben dem Boxsack selbst noch eine verchromte Stahlkette und eine Aufhängung. Damit eignet sich der Black Kick in 180 cm für jeden mit einem Budget unter 200 Euro.

Aus sportlicher Sicht eignet sich der Kick Boxsack für jeden der in den eigenen vier Wänden sämtliche Techniken trainieren möchte. Egal ob MMA, Muay Thai oder K1 – Lowkicks, Stopkicks à la Jon Jones oder ein Drehkick zur Leber. Dank der Länge kein Problem.

Für unter 200 Euro bekommt man hier einen Kick Boxsack, der eigentlich keine Wünsche offen lässt.

Positives:
  • 180 cm
  • ~50 kg
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Negatives:
  • Kunstleder

Der 180cm Boxsack von KWON

Der nächste Boxsack in diesem Beitrag kommt aus dem Hause KWON.  Dabei eignet sich dieses Modell natürlich wieder grundsätzlich für Kickboxer und alle die es werden wollen.

Der Kick Boxsack besteht außen aus Kunstleder, damit ist er in guter Gesellschaft. Die Füllung ist jedoch alles andere als alltäglich, denn diese besteht aus Gummigranulat, dem sogenannten Fight Rubber. Der Boxsack wiegt ~50 kg (die 90 kg bei Amazon sind falsch).

Der Boxsack hat eine Länge von 180 cm und ist damit natürlich optimal für Thai- und Kickboxer oder MMA Sportler.

Käufer auf Amazon bemängeln teilweise, dass der Boxsack aus den Haken springen kann. Ein Problem, dass mit einem Karabiner relativ entspannt gelöst werden kann.

Geliefert wird der Boxsack inklusive Deckenhalterung und Kette. Dem sofortigen Trainingsbeginn steht also außer der Montage und einem Paar Boxhandschuhen nichts mehr im Weg.

Der Boxsack von KWON bewegt sich im oberen Preissegment, wenn auch sicher nicht am oberen Ende. Wer ein Budget zwischen 250 und 300 Euro zur Verfügung hat, der kann zum gefüllten Kick Boxsack von KWON greifen.

Für wen eignet sich der Boxsack? Mit seiner Größe und seinem Gewicht eignet er sich insbesondere für trittlastige Sportler. Wenn Du einen Boxsack für deinen pubertierenden Sohn suchst, der gerade erst mit dem Training begonnen hat, dann ist dieser Boxsack vermutlich keine gute Option.

Für ein Budget von 250 – 300 Euro bekommt man hier einen sehr soliden Kick Boxsack für Thai- und Kickboxer oder MMA Sportler.

Positives:
  • 180 cm
  • schwer
  • guter Lieferumfang
Negatives:
  • Kunstleder

Das RDX Boxsack Set

Der Boxsack von RDX kommt in einem großen Set zur Haustür. Eignen tut er sich dabei vor allem für kleinere, leichtere und unerfahrenere Kampfsportler. Aber darauf gehe ich gleich noch genauer ein…

Um welches Material handelt es sich beim Außenmaterial? Natürlich, Kunstleder! Keine wirkliche Überraschung oder? Den RDX Boxsack gibt es im Set in verschiedenen Längen. Entweder in ca. 120 cm oder ca. 145 cm.

Der Boxsack wiegt zwischen 25 und 28 kg. Das ist nicht wahnsinning schwer. Für erfahrene 90 kg Brocken eignet er sich damit eher weniger bis gar nicht, was ihn aber nicht automatisch ins Aus schießt.

Denn die Verarbeitung und die Nähte des Kick Boxsacks werden sehr gelobt, hier kann man also grundsätzlich nicht viel verkehrt machen.

Der Lieferumfang des Boxsack Sets von RDX ist riesig. Boxsack, Halterung, Handschuhe und viele, viele Kleinigkeiten. Ob man die alle braucht sei jetzt mal dahingestellt, aber sie sind am Start.

Der Boxsack von RDX eignet sich auf jeden Fall für klassisches Boxsack Training. Als Kick Boxsack ist er aufgrund seines Gewichts und seiner Größe eher etwas für Jugendliche und Anfänger in trittlastigen Kampfsportarten wie Muay Thai oder MMA.

Positives:
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • großer Lieferumfang
  • günstiger Preis
Negatives:
  • relativ leicht
  • ~ 150 cm
  • Kunstleder

Der Profi Vinyl Boxsack von Bad Company

Eine gute Option für jeden der Geld sparen möchte bei der Jagd nach einem Kick Boxsack für Zuhause ist der Profi Vinyl Boxsack von Bad Company. Warum? Ganz einfach, weil er unter anderem ungefüllt ist. Mit seinen 150 cm befindet er sich am unteren Ende für Kickboxsäcke, ist aber mehr als geeignet. Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich auch hier um einen Kunstleder Boxsack.

Das Gewicht ist natürlich stark von der Boxsack Füllung abhängig. Ein mit Granulaten gefüllter Boxsack wird weniger auf die Waage bringen, als ein Boxsack der mit Sand gefüllt ist (mach das bitte niemals!).

Achtung: Das Füllen eines Boxsacks ist aufwendiger als man denkt. Die Füllung mit Kleiderresten nimmt viel Zeit in Anspruch (sammeln, zerschneiden, füllen, komprimieren) und beim Füllen kann man ein paar Dinge falsch machen.

Wer sich nicht unbedingt sicher ist ob er sich auskennt oder Bock hat die nötige Zeit zu investieren, der sollte sich lieber keinen ungefüllten Boxsack zulegen. Außerdem sollte man den Boxsack immer wieder nachfüllen, da sich die Füllung mit der Zeit setzt. Der Boxsack lässt sich bis maximal 70 kg füllen.

Zum Lieferumfang gehören der ungefüllte Boxsack und eine Vierpunkt-Stahlkette.

Eignen tut sich der Kick Boxsack aus Kunstleder für jeden mit einem Budget um die 100 Euro (Füllung und Halterung müssen auch bezahlt werden), der Zuhause an seinen Techniken feilen möchte. Mit seinem Gewicht von ~40 kg bis maximal 70 kg eignet er sich für Anfänger und für erfahrene Sportler. Definitiv einen genauen Blick Wert!

Positives:
  • günstiger Preis
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Negatives:
  • 150 cm
  • Kunstleder
  • muss gefüllt werden

Der Profi Leder Boxsack von Bad Company

Ähnlich verhält es sich mit dem Profi Leder Boxsack von Bad Company. Die großen Unterschiede sind hier der gefüllte Zustand und das Außenmaterial, aber alles zu seiner Zeit.

Der Bad Company Boxsack eignet sich mit seinen 150 cm natürlich für das Kickboxtraining (sonst hätte er in diesem Beitrag auch nichts zu suchen) und ist mit seinem Preis-Leistungsverhältnis eine wirklich interessante Option für Kampfsportler aus vielen Bereichen.

Das Außenmaterial des Boxsacks ist Leder, genauer gesagt Split-Leder.

Mit seiner Länge von 150 cm kommt er auf ein Gewicht von ca. 41 kg. Das ist für einen Kick Boxsack ganz ordentlich.

Käufer auf Amazon loben die Qualität und das Preis-Leistungs-Verhältnis dieses Boxsacks, empfehlen aber die Verwendung einer Boxsack Feder.

Zum Lieferumfang gehören der gefüllte Boxsack und eine Vierpunkt-Stahlkette.

Eignen tut sich dieser Kick Boxsack von Bad Company für jeden mit einem Budget um die 200 Euro. Der Sandsack ist auf jeden Fall etwas für erfahrene Kampfsportler mit seiner Außenhaut aus Leder und seinem soliden Gewicht. Wer also zu Hause trainieren oder Dampf ablassen möchte, sollte sich das Gerät unbedingt genauer anschauen.

Positives:
  • Leder
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Negatives:
  • 150 cm

Und jetzt!?

Wenn Du den Text nur überflogen hast fragst Du dich jetzt immer noch: Für wen eignet sich welcher Boxsack? Und welcher Sandsack ist wirklich interessant für mich? In aller Kürze sieht das so aus:

Der Black Kick von Hammer eignet sich für jeden mit einem Budget unter 200 Euro. Egal ob MMA oder Muay Thai, der Boxsack ist ein faires und rundes Produkt!

Der 180 cm Boxsack von KWON eignet sich ebenfalls für MMA-Sportler, sowie Kick- und Thaiboxer mit einem Budget zwischen 250 – 300 Euro.

Der Boxsack von RDX eignet sich für klassisches Boxsack Training ebenso, wie für Jugendliche und Anfänger im Kick- und Thaiboxen.

Der Profi Vinyl Boxsack von Bad Company eignet sich für jeden Sportler mit einem Budget um die 100 Euro, der sich nicht zu schade ist den Boxsack selber zu füllen.

Der Profi Leder Boxsack von Bad Company eignet sich hingegen für erfahrenere Kampfsportler mit einem Budget um die 200 Euro.

Am Besten Du siehst dir deinen Favoriten an und vergleichst ihn mit 1-2 anderen Boxsäcken innerhalb deines Budgets. Dann dürfte deinem neuen Kick Boxsack nichts im Wege stehen. Usss!