3 begehrte Boxsäcke aus Leder im Vergleich

Wenn das bevorzugte Material für den Boxsack Leder ist, ist das Angebot im Internet vergleichsweise klein. Das macht es aber nicht weniger verwirrend, denn auch hier hast Du viele Produkte die um deine Aufmerksamkeit ringen. Um ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen gibt es diesen Beitrag.

Wie gewohnt werden wir uns erst mit allen wichtigen Dingen beschäftigen auf die Du achten musst, wenn Du dir einen Leder Boxsack kaufen möchtest.

Im Anschluss werde ich dann auf drei Produkte mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis eingehen. Viel Spaß!

NameMein EindruckPreis




Worauf Du beim Kauf von einem Boxsack aus Leder achten musst

Beim Boxsackkauf musst Du stets auf einige Dinge achten. Kommt für den Boxsack Leder in Frage, ist das natürlich nicht grundsätzlich anders. Dinge auf die Du achten musst sind unter anderem der Zweck des Boxsacks, das Gewicht, das Außenmaterial, die Füllung, die Optik, Meinungen von Käufern und dein Budget.

Der Zweck des Boxsacks

Der Zweck des Boxsacks ist das aller wichtigste beim Boxsackkauf. Verpasst Du hier dein Ziel, kannst Du den tollsten Boxsack der Welt kaufen und bist trotzdem enttäuscht.

Was meine ich mit Zweck? Zum Beispiel deine Sportart, deine Trainingserfahrung, deine Ambitionen und was Du eigentlich mit dem Boxsack machen willst.

Suchst Du zum Beispiel einen Boxsack um auch zu Hause an deinem Muay Thai zu arbeiten wird dir ein 25 kg schwerer und 100 cm langer Boxsack herzlich wenig bringen (es sei denn Du bist 10 Jahre alt). Hast Du allerdings gerade erst mit dem Fitnessboxen begonnen und möchtest zu Hause etwas für deine Ausdauer tun, wäre es völlig übertrieben sich einen 150 cm langen, 40 kg Boxsack ins Wohnzimmer zu hängen.

Ich denke es ist klar worauf ich hinaus will. Bevor Du nach einem Boxsack suchst oder dir einen Boxsack anschaust stelle dir immer folgende Fragen: Welchen Sport mache ich? Was möchte ich mit dem Boxsack machen?

Das Boxsack Gewicht

Der Zweck ist nämlich sehr wichtig für den nächsten kritischen Punkt: das Gewicht. Das Gewicht hat neben der Befestigung den größten Einfluss auf das Verhalten deines Boxsacks.

Ist der Boxsack zu leicht für dich, fliegt er bei jedem Schlag hin und her und ähnelt damit eher einem Doppelend- oder Punchingball. Ist der Boxsack zu schwer für dich, bewegt er sich so gut wie gar nicht und ähnelt damit eher einem Wandschlagpolster. Beides nicht unbedingt optimal.

Das Gewicht ist natürlich eine ziemlich individuelle Angelegenheit. Hast Du nicht viel Erfahrung in deinem Sport und möchtest keine Tritte trainieren, ist ein vergleichsweise leichter Boxsack vermutlich das Richtige für dich.

Bist Du 85 kg schwer und suchst einen Boxsack für dein Muay Thai Training ist alles unter 35 kg weniger optimal. Das ist der Einfluss den deine Erfahrung und dein Gewicht auf das Boxsack Gewicht haben.

Es gibt natürlich noch den Trainingszweck. Möchtest Du an deinen Middlekicks feilen würde ich eher am oberen Ende suchen, suchst Du was zum Spielen und für deine Hand- Augenkoordination, eher am unteren Ende.

Das Außenmaterial

Das Außenmaterial hat einen sehr großen Einfluss auf die Qualität eines Boxsacks. Da Du diesen Beitrag liest, hast Du dich bereits für das beste aller Materialien entschieden: Echt-Leder.

Kunstleder hat in den letzten Jahren zwar sehr stark aufgeholt und ist mittlerweile auch uneingeschränkt zu empfehlen, aber Leder steht auf jeden Fall an der Spitze der Nahrungskette. In Sachen Langlebigkeit und Festigkeit gibt es einfach keine Alternative.

Nun ist Leder, aber nicht gleich Leder. Es gibt Leder von verschiedenen Tieren und grundsätzlich verschiedene Lederarten. Die gängigsten Lederarten bei Kampfsportequipment sind Ziegen- und Rindsleder.

Hier gibt es vor allem zwei Ausprägungen. Normales Leder und Spaltleder (Split-Leder). Beim Spaltleder wird die Haut in mehrere Schichten zerlegt und separat verarbeitet. Hier ist vor allem die obere Schicht besonders reißfest.

Die Füllung

Die Füllung eines Boxsacks ist ebenfalls wichtig. Kaufst Du dir einen ungefüllten Boxsack, musst Du diesen selber füllen. Das klingt erstmal ziemlich unspektakulär, ist aber oft zeitaufwendiger und umständlicher als man denkt.

Gefüllt werden Boxsäcke meistens mit Gummigranulaten, Filz- und Kleidungsresten. Diese Materialen sorgen dafür, dass der Boxsack gelenkschonend bearbeitet werden kann und nicht zu schwer wird. Wer auf die dumme Idee kommt einen 180 cm Boxsack mit Sand zu füllen, hat am Ende des Tages einen > 100 kg Boxsack, der einem die Knochen ohne Probleme kaputt macht (der Sand verdichtet sich) und sich keinen Millimeter bewegt.

Solltest Du also keine Erfahrung mit dem Füllen von Boxsäcken haben und auch keine Lust dich mit dem Thema zu beschäftigen, bleibt dir noch der Kauf eines gefüllten Boxsacks (alle Boxsäcke in diesem Beitrag).

Bei diesen Boxsäcken nehmen dir die Hersteller die Arbeit ab und Du bezahlst das natürlich mit einem höheren Preis und ggf. höheren Versandkosten. Bei sehr billigen Boxsäcken, kann es manchmal vorkommen, dass der Boxsack mit feuchten oder minderwertigen Resten gefüllt wird, was zu Geruchs- und Schimmelproblemen führen kann.

Bei Boxsäcken von etablierten Herstellern ist das in 99% der Fälle jedoch kein Problem.

Die Optik

Natürlich spielt die Optik eine Rolle. Hier musst Du dich fragen wo der Boxsack hin soll. Hängst Du ihn in das minuziös durchdekorierte Wohnzimmer und der Boxsack ist hässlich wie die Nacht, wird dir deine Partnerin/dein Partner vermutlich die Hölle heiß machen.

Hängt er aber im Keller und Du bist am reinen Training interessiert, macht es nicht unbedingt Sinn sich einen teureren Boxsack im schnieken Retro-Look zu besorgen, der 25% mehr kostet als ähnliche Boxsäcke.

Meinungen von Käufern

Meinungen von Käufern des Produktes können Dir einen guten Überblick darüber geben, wo die Stärken und die Schwächen eines Boxsacks liegen. Natürlich kann man sich nie zu 100 Prozent sicher sein, aber man kann durch Rezensionen oder Forenbeiträge das eigene Gefühl bestätigen oder eben nicht.

Liest man allerdings bei drei unterschiedlichen Käufern: Die Kette ist nicht gut, sonst top. Weiß man: “Ok ich muss mir ne andere Kette besorgen, die kostet X Euro, aber danach bin ich rundum zufrieden” und schon ist man auf den Kauf vorbereitet und alles ist gut.

Die Meinungen von Käufern sind an dieser Stelle auf jeden Fall wertvoller als Meinungen von Internetseiten (mich eingeschlossen), auch wenn diese natürlich trotzdem bei der Entscheidung helfen können.

Das heißt natürlich nicht, das Produkte ohne Bewertungen automatisch schlecht sind. Ich bin zum Beispiel ein so großer Fairtex-Fanboy, dass ich Ihre Produkte jederzeit mit verbundenen Augen kaufen würde (wenn ich es mir gerade leisten könnte und bräuchte), denn ich habe ausschließlich gute Erfahrungen mit Produkten von Fairtex gemacht.

Fairtex ist jedoch sehr teuer und in Deutschland vergleichsweise wenig verbreitet. D. h. es gibt wenige Bewertungen. Schlechter wird das Equipment dadurch nicht.

Dein Budget

Am Ende des Tages steht und fällt der Boxsackkauf mit deinem Budget. Sprich mit der Antwort auf die Frage: Wie viel Geld möchte ich für den Boxsack ausgeben? Sollte die Antwort auf diese Frage übrigens “unter 100 Euro” lauten, bist Du hier falsch und solltest dich lieber über Kunstleder Boxsäcke informieren.

Alle Boxsäcke in diesem Beitrag werden mit einer Kette geliefert. Damit ist die direkte Verbindung zwischen Boxsack und Halterung schon mal gesichert. Für Boxsack Training zu Hause brauchst Du aber noch ein paar weitere Dinge.

Neben einer Deckenhalterung brauchst Du ggf. eine Boxsack Feder, Bandagen und Boxhandschuhe. Je nach dem was Du hast und was Du brauchst, steigen die Kosten natürlich. Ist das gewünschte Material für den Boxsack Leder, werden die Kosten natürlich zusätzlich erhöht.

Hast Du also ein Budget von 100 Euro, suchst nach einem gefüllten Echtleder Boxsack für Erwachsene und hast weder Halterung, noch Handschuhe, solltest Du lieber nach einem Kunstleder Boxsack suchen.

Denn mit diesem Budget wirst Du vermutlich nichts gescheites aus Leder finden (wenn doch schreib mir unbedingt ne Mail).

Mehr zum Thema Boxsack kaufen findest Du hier

Beliebte Boxsäcke aus Leder

NameMein EindruckPreis




Boxsäcke aus Leder gibt es einige in der großen, weiten Welt. Die besten Modelle gibt es dabei ganz klar bei Herstellern mit Tradition in der Handarbeit wie zum Beispiel aus Thailand oder Amerika. Aber auch wenige deutsche Sattlereien fertigen noch Boxsäcke aus Leder an.

Die erschwinglichen Modelle, die gefüllt nach Hause kommen, stehen zwar nicht am obersten Ende der Boxsack-Nahrungskette, aber sind mehr als zu gebrauchen für den ambitionierten Heimsportler.

Modelle die in Frage kommen sind unter anderem der Profi Leder Boxsack von Bad Company, der Premium Leder Boxsack von Hammer und der Retro Leder Boxsack von Bad Company.

Profi Leder Boxsack von Bad Company

Der Profi Leder Boxsack von Bad Company ist ein vielseitiges Trainingsgerät. Mit seiner Länge von bis zu 150 cm eignet er sich für klassisches Boxtraining ebenso, wie für Knie und Kicks. Er ist damit auch für Thaiboxer interessant die zu Hause an ihren Beintechniken feilen möchten.

Der Boxsack bringt ca. 42 kg auf die Waage. Das ist schon ziemlich ordentlich. Für Teenager und komplette Anfänger könnte er damit schon ziemlich schwer sein, für den durchschnittlichen Sportler ist das jedoch ein gutes Gewicht.

Der Boxsack ist aus Spaltleder gefertigt, welches eine lange Haltbarkeit und Qualität verspricht.

Gefüllt ist der Boxsack von Bad Company mit Filz- und Kleidungsresten und damit in guter Gesellschaft. Immerhin handelt es sich hier um das standardmäßige Füllmaterial für Boxsäcke.

Optisch finde ich ihn sehr gelungen. Das schlichte schwarz, der Aufdruck und das Bad Company Logo im klassischen Design machen ihn zu einem dezenten, stilvollen Trainingspartner.

Käufer auf Amazon sind vor allem von den Nähten und der Verarbeitung überzeugt. Für unter 200 Euro bekommt man hier einen guten Leder Boxsack mit einer Stahlkette.

Interessant ist der Profi Leder Boxsack von Bad Company damit vor allem für Kampfsportler (Boxer, MMA, Muay Thai) die zu Hause an ihren Techniken feilen möchten und mit einem Budget um die 200 Euro nach einem Leder Boxsack suchen.

Positives:
  • 42 kg schwer
  • schlichtes Design
  • für viele Kampfsportarten geeignet
Negatives:
  • 150 cm

Premium Leder Boxsack von Hammer

Den Premium Leder Boxsack von Hammer gibt es ebenfalls in verschiedenen Größen. Damit gibt es pauschal nicht DEN Zweck für diesen Boxsack. Man bekommt ihn in 100, 120 und 150 cm. Damit eignet er sich sowohl für klassische Amateurboxer, als auch für Freunde des K1’s und Thaiboxens.

Die unterschiedlichen Größen sind natürlich unterschiedlich schwer. Bei 150 cm Länge bringt der Boxsack um die 44 kg auf die Waage, bei 100 cm ungefähr 33 kg. Damit hat er in beiden Ausführungen ein solides und gängiges Gewicht für den durchschnittlichen Trainierenden. Das Außenmaterial ist auch hier natürlich Leder.

Optisch finde ich den Boxsack von Hammer mit am ansprechendsten. Mit seinem schlichten schwarz und dem aufgedruckten Logo gibt es absolut nichts auszusetzen. Die Machart ist natürlich eine der gängigsten für Boxsäcke, was aber nicht unbedingt schlecht sein muss.

Käufer auf Amazon sind besonders zufrieden mit der Verarbeitung und der Füllung. Ein Kunde bemängelt, dass die Naht im oberen Drittel unangenehm bei Ellenbogen sein kann. Das sollte man im Hinterkopf haben, wenn man sich den Boxsack für Muay Thai besorgt.

Wer einen Boxsack für klassisches Boxsack Training mit den Händen sucht, der kann mit einem Budget um die 150 Euro einen Blick auf die Ausführung in 100 cm werfen. Wer einen Leder Boxsack für das Kick- und Thaiboxtraining sucht, der kann sich das 150 cm Modell genauer anschauen, wenn er ein Budget um die 200 Euro hat.

Positives:
  • gute Verarbeitung und Nähte
  • schlichtes Design
Negatives:
  • horizontale Naht

Retro Leder Boxsack von Bad Company

Der Retro Leder Boxsack von Bad Company ist ein Boxsack für klassisches Boxsack Training. Mit seiner Länge von 100 – 120 cm eignet er sich höchstens für das Kickboxtraining von Kindern, bis sie zu groß werden. Grundsätzlich ist er mit seinem Gewicht von ca. 28 kg in guter Gesellschaft unter den 100 cm Boxsäcken und eignet sich damit super für das Boxsack Training von Erwachsenen.

Das Außenmaterial ist auch hier Spaltleder. Das besondere an diesem Boxsack ist seine Optik. Mit seinem brauen Leder ist er optisch auf alt getrimmt. Hier muss jeder selbst entscheiden ob er darauf steht, ich persönlich weiß nicht genau was ich davon halten soll.

Gefüllt ist der Boxsack, wie für Boxsäcke üblich, mit Kleidungs- und Filzresten. Damit kommt er wie bereits erwähnt auf ein Füllgewicht von ca. 28 kg.

Käufer auf Amazon loben vor allem die Optik, die Verarbeitung und das gute Preis-Leistungs-Verhältnis. Man sollte jedoch aufpassen, das man genügend Abstand zur Wand hat, denn der Boxsack kann abfärben (das dürfte übrigens auch bei fast allen anderen Modellen der Fall sein).

Der Boxsack eignet sich für dich, wenn Du nach einem optisch außergewöhnlichen Boxsack für klassisches Boxsack Training suchst und ein Budget um die 150 Euro hast.

Positives:
  • Retro-Look
  • Spalt-Leder
Negatives:
  • Retro-Look :D

Abschließende Überlegungen

Leder Boxsäcke gibt es einige. In diesem Beitrag findest Du Modelle die gefüllt und unkompliziert zu beschaffen sind. Suchst Du nach einem Modell für Profis, kann es interessant sein sich ein Angebot bei deutschen oder asiatischen Manufakturen einzuholen oder bei spezielleren Shops vorbeizuschauen. Möchtest Du aber einfach und schnell einen Leder Boxsack für zu Hause, hast Du unter anderem folgende drei Optionen:

Der Profi Leder Boxsack von Bad Company ist mit seiner Länge von bis zu 150 cm nicht nur interessant für dich wenn Du klassisch boxt, sondern auch wenn Du einer Sportart wie Muay Thai oder MMA nachgehst. Sollte dein Budget um die 200 Euro liegen, kann der Boxsack in 150 cm definitiv interessant für dich sein!

Der Premium Leder Boxsack von Hammer ist ebenfalls ein Allrounder, denn auch ihn gibt es in verschiedenen Größen. Mit einem Budget um die 150 Euro, kannst Du ihn dir in 100 cm anschauen, wenn Du auf der Suche nach einem klassischen Boxsack bist. Mit einem Budget um die 200 Euro, wird auch der Hammer interessant für Kick- und Thaiboxer, die auf der Suche nach einem Leder-Trainingspartner sind.

Der Retro Leder Boxsack von Bad Company ist hingegen ein klassischer Boxsack. Mit seiner interessanten Optik und seiner Größe ist er vor allem interessant für Dich, wenn Du nach einem Boxsack für normales Boxtraining suchst und dein Budget um die 150 Euro liegt.

Du weißt nun, welche Modelle unkompliziert und interessant sind, wenn der Boxsack Leder als Außenmaterial haben soll. Am Besten Du schaust dir die entsprechenden Modelle einmal genauer an und vergleichst Sie mit deinem Budget und deinen Zielen. Usss!